Fesselflug-Forum

Alles rund um den Fesselflug
Aktuelle Zeit: 25.09.2017 20:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 5
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 3616

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 02.11.2013 21:21 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 351
Wohnort: Raum Bamberg
Geschlecht: männlich
Hallo,

da ich keinerlei Erfahrung mit Fernsteuerungen habe, frage ich mal hier nach.
Gibt es einen kleinen Funkschalter, den ich bequem in der Hand halten kann und der mir meinen Antrieb ein- bzw. abschaltet.

Oder anders gefragt: Wie kann ich das mit einfachen Mitteln herstellen?

Grüsse
Martin


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 04.11.2013 10:06 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 222
Wohnort: 52525 Heinsberg-Karken
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Martin.

Das einfachste dürfte sein, eine 2,4 GHz Car-Anlage zu nehmen. Da kannst du die Anlage mit dem "Gashebel" in der linken Hand halten und mit dem Zeigefinger diesen betätigen. In der rechten Hand, wie bisher, der Steuergriff ( gilt natürlich nur, falls du Rechtshänder bist).
Die Empfänger sind sehr klein und leicht, aber das beste ist der Preis! Die bekommst du schon für "richtig kleines Geld" sozusagen "nachgeworfen" (unter 30,-- Euro).

Oder du "organisierst" dir von den RC-Fliegern eine von den kleinen schwarzen, ergonomisch geformten, 2,4 GHz-Anlagen, wie sie z.B. bei den BLADE Helikoptern oder den Modellen von E-Flite dabei sind. Viele RC-Flieger geben die oft und gerne ab. Den Sender kannst du dir dann nach deinen Bedürfnissen "zurechtbasteln". Empfänger dafür (Spektrum kompatibel) gibt es schon um die 10,-- Euro (auch in Deutschland).

Einen reinen "Schalter" auf 2,4 GHz-Basis kenne ich nicht. Da ist man wohl noch, wie meistens im Fesselflug, auf "Selbermachen" angewiesen.

Gruss
Willi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#3Ungelesener BeitragVerfasst: 06.11.2013 19:50 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 351
Wohnort: Raum Bamberg
Geschlecht: männlich
Hallo Willi,

leider schliessen sich F2B-Modell und RC-Anlage mit Gashebel aus - die Juri würde mich verdächtigen, damit den Motor zu steuern. Zurecht!

Ich habe mir nun den Funk-Fernschalter-Set HD2RX von Pollin bestellt. Meine Recherchen haben ergeben, dass man den Empfänger auch mit 5V betreiben kann (siehe http://www.umdih.de/projekte/projekt03/projekt03.html).

Mal sehen was dabei heraus kommt!

Grüsse
Martin


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#4Ungelesener BeitragVerfasst: 07.11.2013 03:32 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 222
Wohnort: 52525 Heinsberg-Karken
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Martin.

Ich konnte aus dem, was du geschrieben hattest nicht entnehmen, daß du F2B-Wettbewerbe damit fliegen willst. Fürs Fesselfliegen zum Spaß und selbst fürs F2B-Training ist es dir doch unbenommen eine RC-Anlage einzusetzen.

Der beschriebene Funk-Schalter sieht ja auf den Bildern und laut Beschreibung nicht schlecht aus. Aber, wie kriegst du deinen Regler da dran (Relaisausgang!) und wie bringst du den Regler zum arbeiten?
Heißt das, daß du weiterhin einen Timer benutzt und "nur" die Spannungszufuhr vom LiPo unterbrichst?

Ich bin gerade dabei einen dieser preiswerten Horizon Blade-Sender mit einer Kulisse zu versehen, daß ich den Gashebel in eine bestimmte Stellung für den Flug bringe und fürs Abschalten eine Art "Sicherung" für die unterste Stellung des Hebels anbringe, so daß ein erneutes Einschalten nicht so ohne weiteres möglich ist.

Die Regel besagt, daß ich im Fluge nicht in den Motorlauf per drahtloser Übertragung eingreifen darf, es steht aber nirgends, daß die Vorrichtung dafür nicht vorhanden sein darf. Wenn ich also dafür Sorge trage, daß ich den Motorlauf per Sender im Fluge nicht verändere (Hebel am Sender steht mittels Kulisse fest), dann ist eine Motorbeeinflussung nicht möglich.
Natürlich werden jetzt einige wieder schreien, ja, aber da ist doch noch die Trimmung am Sender, damit kann ich ja auch noch ein wenig die Drehzahl beeinflussen! Richtig, könnte man, aber bei dieser Sender hat eine elektronische Trimmung, betätigt über 2 kleine Druckknöpfe. Und genau diese Druckknöpfe lasse ich weg, sodaß ich gar nicht an die Trimmung 'ran kann.
Weiterhin sollte man auch nicht davon ausgehen, daß der Kunstflieger, der eine solche RC-Anlage benutzt, von vorne herein verdächtig ist zu betrügen! Wenn der Pilot, während er sein Programm abspult, den Sender in der nicht fürs Fliegen notwendigen Hand hält und nicht versucht am Knüppel zu fummeln, dann sehen doch auch die Punktrichter, daß da nix am Motorlauf verändert wird.

Im übrigen denke ich, daß die aktiven Timer wesentlich mehr in den Motorlauf eingreifen und damit eklatante Vorteile gegenüber den Verbrennern bringen. Warum das erlaubt ist und eine Beeinflussung per Fernbedienung nicht, das entzieht sich meiner Erkenntnis. Wenn man das Regeln der Drehzahl per Funk erlauben würde, hätten doch auch die Verbrennerflieger etwas davon, die dürfen Funk-Schalter ja auch benutzen. Der Vorteil der aktiven Regler für den E-Antrieb wäre dann aufgehoben.

Gruß
Willi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#5Ungelesener BeitragVerfasst: 07.11.2013 10:09 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 351
Wohnort: Raum Bamberg
Geschlecht: männlich
Hallo Willi,

du hast natürlich recht - ich hatte das etwas überspitzt formuliert. Aber du siehst, die Sache ist für F2B nicht ganz so einfach.
Meine angedachte Lösung wahrscheinlich auch nicht.

Dieser Funkfernschalter wird parallel in die Verbindung zum Ein/Aus-Schalter des Timers/Controlers eingefügt, so dass quasi zwei Schalter vorhanden sind.
Ich könnte also auch über den Funkfernschalter den Timer starten. Wichtig ist mir vorallen die NotAus-Funktion!

Die Hälfte der vorhandenen HD2RX-Schaltung wird gar nicht benötigt und soll auch entfernt werden. So soll Platz und Gewicht eingespart werden.
Aber über ungelegte Eier will ich nicht reden.

Ich hoffe immer noch, dass jetzt jemand sagt: "Hi Martin, das ist viel zu kompliziert. Viel einfacher geht es mit ..."

Grüsse
Martin


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#6Ungelesener BeitragVerfasst: 07.11.2013 11:18 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Wohnort: Widen
Geschlecht: männlich
Schmacko hat geschrieben:
Im übrigen denke ich, daß die aktiven Timer wesentlich mehr in den Motorlauf eingreifen und damit eklatante Vorteile gegenüber den Verbrennern bringen. Warum das erlaubt ist und eine Beeinflussung per Fernbedienung nicht, das entzieht sich meiner Erkenntnis. Wenn man das Regeln der Drehzahl per Funk erlauben würde, hätten doch auch die Verbrennerflieger etwas davon, die dürfen Funk-Schalter ja auch benutzen. Der Vorteil der aktiven Regler für den E-Antrieb wäre dann aufgehoben.
Gruß Willi


Da hast Du natürlich völlig recht, Willi. Zu beachten bleibt jedoch, dass ab 1.1.14 aktive Regler auch für Verbrenner eingesetzt werden dürfen.
Längerfristig würde ich es für sinnvoll halten, die drahtlose Leistungsregelung duch den Piloten zuzulassen und damit so etwas wie eine neue Dimension in F2B zu schaffen. Vielleicht könnte sich die D-Gemeinde darüber zuerst einmal eine Meinung bilden und danacj, wer weiss, sogar aktiv in den Regelbildungsprozess eingreifen?
Gruss Peter Germann


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#7Ungelesener BeitragVerfasst: 11.11.2013 21:34 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 351
Wohnort: Raum Bamberg
Geschlecht: männlich
Hi,

endlich ist der Funkfernschalter da.
Damit klar ist, was ich plane, habe ich mal einen Plan gemacht.
Diese Elektronik sollte dann mit allen Timern/Controlern funktionieren.

Dateianhang:
FF-RemoteSchalter.tif
FF-RemoteSchalter.tif [ 52.04 KiB | 1242-mal betrachtet ]



Die Platine hat folgende Daten:
48 gr.
85 x 60 mm
Funkfrequenz: ISM-Bereich 433 MHz


Ich habe auf ein Foto gemalt, was ungefähr zum Schluß herauskommen soll. Die Relais sollen durch Transistoren bzw. Optokoppler ersetzt werden.

Dateianhang:
Funkfernschalter.jpg
Funkfernschalter.jpg [ 62.5 KiB | 1242-mal betrachtet ]


Grüsse
Martin


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#8Ungelesener BeitragVerfasst: 12.11.2013 09:49 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 222
Wohnort: 52525 Heinsberg-Karken
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Martin.

Ich fürchte, du hast ein kleines aber schwieriges Problem - dein Funkschalter arbeitet mit 433 MHz (!!), das ist nicht der Frequenzbereich, der laut den FAI-Regeln erlaubt ist! Die sprechen ausdrücklich von "2,4 GHz spread spektrum" und das ist nicht, womit dein Funkschalter arbeitet!

Jetzt hast du ein ähnliches Problem wie ich mit der RC-Anlage.
Der 433 MHz-Bereich kann ein und den selben Frequenzkanal mehrfach belegen, dabei kann es dann zu Störungen kommen (ein Empfänger kann auf mehrere Sender reagieren, oder umgekehrt). Genau das will man ja mit den 2,4 GHz-Anlagen vermeiden. Hier arbeitet nach dem Binden nur der eine Sender mit genau dem einen Empfänger zusammen. Nur so eine Konstellation ist zugelassen.

Gruss
Willi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#9Ungelesener BeitragVerfasst: 12.11.2013 10:25 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Ich kann nicht genau erkennen, auf welcher Frequenz das Teil arbeitet, aber 433 MHz und Reichweiten von 10 Meter erscheinen mir auch wahrscheinlicher als alles andere. Ich habe mit einem Picaxe und einem Mosfet ein Schaltmodul gebaut, mit dem ich bei meiner großen Pitts die Zündung ein und ausschalte. Als Eingang dient ein Servokanal meiner Funke. Das Teilchen besteht aus nur 5 Bauteilen, müsste allerdings nach dem Schaltplan kramen. Der Mosfet schafft auch nur 10 A.

Sicher wäre eigentlich nur die Komplettabschaltung des Akkus, aber dann müsste ein Mosfet ran der die 50 A wegsteckt, von den Freilaufproblemen mal abgesehen. Das halte ich für Kanonen und Spatzen. Einfacher ist es das Signal für den Regler zu modifizieren, wie es jeder Timer macht. Der Motor sollte aber auch abschalten, wenn man nur dem Timer den Strom klaut, aber das hängt dann vom verwendeten Steller ab. Ich halte das alles für keine so gute Idee.

Also wenn Dir die Sicherheitsfeatures eines (z.B. unseres Timers: Überlast, Spannungeinbruch,Kopfstand) nicht genügen bleibt eigentlich nur eine Funke. Ich habe einen Pistolensender auseinandergenommen. Die Elektronik ist auf einer kleinen Platine, die man leicht in ein anderes Gehäuse einbauen kann. Am Empfänger bleibt alles wie es ist. Am Sender wird das Poti für den Gaskanal durch einen Schalter mit 2 Widerständen ersetzt und schon hast Du einen Ein-Aus Schalter. Alles Andere halte für Krampf.

Denke dran: Die natürliche Reaktionszeit, des Menschen ist so groß, daß dem Regler beim Kopfstand mehr als genügend Zeit bleibt durchzubrennen. Das ist also nur ein vermeintlicher Schutz. Bleibt also nur noch der Vorteil das Ende des Fluges jederzeit einleiten zu können.

Übrigens haben Hermann (federführend) und ich für den FFS2go endlich eine SMD Platine entwickelt (30*45*5mm). Damit kann die (kleine) Serienproduktion etwa zum Jahresende anlaufen. Es hat solange gedauert, weil wir immer wieder Verbesserungen gemacht haben. Zuletzt ist der Messkreis für die RPM Messung nach den Erfahrungen mit dem FFS3 durch eine deutlich genauere Variante ersetzt worden.

PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#10Ungelesener BeitragVerfasst: 12.11.2013 10:52 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 222
Wohnort: 52525 Heinsberg-Karken
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo.

Man könnte doch einen guten alten Relaisschalter (aus der Anfangszeit des Elektrofluges) mit der 2,4-GHz-Anlage betreiben. Dieser schaltet dann die Spannungsversorgung des Reglers oder/und Timers ab, dann müßte der Regler den Motor abschalten (Ich denke mal, die meisten Regler machen das. Bei Verlust des Signals schalten die den Antrieb ab). Dazu genügt dann, daß man das Poti des Senders durch Festwiderstände ersetzt und über einen Schalter bedient.

Ich bin trotzdem für die Verwendung des 2,4 GHZ-Senders mit Einstellmöglichkeit der Drehzahl. Vor dem Handzeichen zum Start, kann einem doch niemand verbieten seinen Motor noch einzuregeln.

Ausserdem würde ich Peters Vorschlag unterstützen, daß man sich zusammensetzt und ein Verfahren erarbeitet, um die Verwendung der RC-Steuerung zur Motorregelung zu erlauben.

Gruss
Willi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#11Ungelesener BeitragVerfasst: 12.11.2013 11:40 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Leider schalten nicht alle Steller nach Verlust des Signals ab, manche halten den letzten eingestellten Wert. Das würde wieder die Auswahl an Stellern einschränken. Irgendwie ist die ganze Chose zeichlich verzwickt.

Ich hätte aber noch eine andere Idee: Man könnte den Timer mit einem zusätzlichen Eingang versehen, dieser könnte benutzt werden um über Funke den Motor ein und auszuschalten. Auf diese Weise hätte man die "Fernbedienung" und alle Sicherheitsfeatures des Timers. Der FFS2 allerdings gibt das nicht mehr her, da alle Pins des Prozessors belegt sind, für den FFS3 wäre das ein Leichtes.

PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#12Ungelesener BeitragVerfasst: 12.11.2013 12:15 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Wohnort: Widen
Geschlecht: männlich
Schmacko hat geschrieben:
Hallo Martin.
Ich fürchte, du hast ein kleines aber schwieriges Problem - dein Funkschalter arbeitet mit 433 MHz (!!), das ist nicht der Frequenzbereich, der laut den FAI-Regeln erlaubt ist! Die sprechen ausdrücklich von "2,4 GHz spread spektrum" und das ist nicht, womit dein Funkschalter arbeitet!
Willi


Die Regel lautet (Auszug):

... any device or system is permitted including the use of 2.4 GHz Spread Spectrum technology legal for use in the country of competition. The competitor will determine the suitability for use of the chosen system. Any such device or system:
...
2) must not affect any other model.

Gruss, Peter Germann


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#13Ungelesener BeitragVerfasst: 12.11.2013 12:28 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 222
Wohnort: 52525 Heinsberg-Karken
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo.

Gut, gut, es sind auch andere Frequenzbereiche zugelassen. Aber es dürfte schwierig und umständlich sein, auf einem anderen als dem GHz-Band die Sicherheit zu gewährleisten, daß kein anderer gestört wird (oder man selber gestört wird). Da auch das 433 MHz-Band nicht frei von Störanfälligkeiten in der Übertragung ist, hätte ich da kein Vertrauen zu (genau wie 27 MHz, 40 MHz, 35 MHz).

Wahrscheinlich wird es in der Praxis funktionieren, da kaum noch jemand dieses Frequenzband für irgend etwas nutzt, aber der Teufel ist ein Eichhörnchen... . Nach meiner Meinung ist es weit davon entfernt "Sicher" zu sein.

Gruss
Willi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#14Ungelesener BeitragVerfasst: 12.11.2013 13:37 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 351
Wohnort: Raum Bamberg
Geschlecht: männlich
Hallo,

@Peter,
mir geht es darum, dass ich den Antrieb abschalten kann, wenn z.B. jemand beim Fliegen in meinen Kreis läuft.
So ein Erlebnis hatte ich leider schon. Da ich meistens alleine fliege, habe ich niemanden, der mir solche Leute aufhält.
Gegen Bodenberührungen gibt es wahrscheinlich nichts besseres als euer Timer. Aber ich möchte nicht mein Modell versenken müssen, nur weil ich einen Irrläufer im Kreis habe.

Einen Vorteil hat das Ding: Es läßt sich mit jedem Timer/Controler kombinieren - ein Umbau der Timer ist nicht nötig (siehe Schaltplan).


@Willi,
ich finde den Einsatz einer RC-Steuerung zur Motorregelung nicht gut. Eine solche Vermischung von RC- und FF-Flug kann man Aussenstehenden nicht vermitteln. Der Charme des Fesselfluges kommt aus seiner Einfach-Technik - historisch bedingt.
Sonst würde man irgendwann zu Automaten kommen, die das FAI-Programm selbständig fliegen. Ja, das ist von mir bewußt überspitzt formuliert.

Der Einsatz von RC-Technik zum Abschalten des Antriebs kommt meiner Meinung nach aus Sicherheitsüberlegungen, nicht um zwei Sparten zusammenzuführen.


Aber für diese Diskussion sollten wir einen eigenen Thread aufmachen.
Mir geht es hier genau um diesen Sicherheitsgedanken.


@Willi und Peter Germann
.. die Regel hatte ich etwas anders interpretiert. Wenn 433 MHz nicht erlaubt ist, ist mein Schalter fürs erste gestorben! :cry:


Martin


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Funkschalter (2,4 GHz) zum Ein- und Abschalten des Antriebes
#15Ungelesener BeitragVerfasst: 12.11.2013 14:06 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 222
Wohnort: 52525 Heinsberg-Karken
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Martin.

433 MHz ist durch die FAI nicht verboten! Du kannst es verwenden, sofern du sicherstellst, daß kein anderer gestört wird. Sprich Sender und Empfänger müssen durch eine "Kodierung" zusammengeführt sein. Und in Deutschland sind Funkanlagen im 433 MHz-Band nach wie vor erlaubt!
Also für deine einsamen Trainingsflüge kannst du es sehr wohl verwenden!

Die Freiflieger verwenden zum "Notaus" des Motors in F1C und für die Auslösung der Thermikbremse "Funkschalter". Diese haben so eine Art "Kodierung", sodas sie nicht stören und auch nicht (oder sehr schlecht) von "außen" zu stören sind. Diese Funkschalter greifen auch in die elektronischen Timer ein. Vielleicht solltest du dich im F1-Lager mal umhören.

Dann möchte ich noch etwas zur Faszination Fesselflug sagen: die kommt dadurch zustande, daß man das Modell an 2 Leinen fest in den Händen hält und damit die tollsten Figuren an den Himmel zaubern kann. Die direkte Verbindung zwischen Mensch und Maschine macht die Faszination aus.
Was macht es da aus, wenn man den Motorlauf beeinflussen kann?
Die aktiven Timer beim E-Antrieb tun genau das! Vielleicht "tun" sie es nächstes Jahr auch bei Verbrennern, wer weiß?

Gruss
Willi


Zuletzt geändert von Schmacko am 12.11.2013 14:08, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de Archiv | Kontakt & Rechtliches free forum hosting
web tracker