Fesselflug-Forum

Alles rund um den Fesselflug
Aktuelle Zeit: 17.12.2017 15:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde





Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 55 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste
AbonnentenAbonnenten: 1
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 8214

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#31Ungelesener BeitragVerfasst: 20.01.2014 22:43 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 74
Wohnort: Langenselbold
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo,
könnt Ihr den Timer mal genauer beschreiben und im Detail die
Funktionen beschreiben. Welche Reglertypen werden benötigt,
von bis wieviel Zellen sind möglich , wie wird die Drehzahl konstant gehalten,
wie der Propeller gebremst,etc.
Grüße
Dietmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#32Ungelesener BeitragVerfasst: 21.01.2014 01:13 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 08.2009
Beiträge: 63
Wohnort: 71686 Remseck
Geschlecht: männlich
Hallo Dietmar,
der FFS2 arbeitet mit allen Reglertypen. Die Anzahl der zulässigen Zellen ist für den FFS2 nicht relevant, sie ist letztlich nur vom verwendeten Regler abhängig. Die Drehzahl wird vom FFS2 ständig gemessen. Weicht sie vom Soll ab, wird entweder "Gas nachgelegt" oder "Gas zurückgenommen", indem der Regler mit entsprechenden längeren oder kürzeren Servoimpulsen angesteuert wird. Im Prinzip entspricht das dem Vor- oder Zurückstellen des Gasknüppels an einer Fernsteuerung, nur dass das um Welten schneller geht, als man es nach Gehör aussteuern könnte. Wenn der Flieger nach oben gezogen wird, bricht die Drehzahl zunächst entsprechend ein. Der Timer stellt das fest und gibt Gas bis wieder die Solldrehzahl anliegt. Beim Abwärtsfliegen tourt der Motor auf und der Timer nimmt das Gas zurück. Das alles geschieht in Sekundenbruchteilen.

Eine Motorbremse zum Feststellen des Propellers nach dem Abschalten des Motors besitzt der Timer nicht. Das übernimmt der Regler, so er denn eine Motorbremse hat.

Die Beschreibung füge ich als Anhang bei. Sie ist nicht ganz aktuell, da wir noch zwei drei zusätzliche Features (u.a. Unterbrechen der Einschaltverzögerung und Nutzung Governor Mode des Reglers) eingebaut haben.

Gruß SU


Dateianhänge:
ffs2_manual_v1_0.pdf [1.2 MiB]
59-mal heruntergeladen
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#33Ungelesener BeitragVerfasst: 21.01.2014 01:38 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 08.2009
Beiträge: 63
Wohnort: 71686 Remseck
Geschlecht: männlich
... und noch eine kleine Ergänzung zu den Funktionen:

Neben der Drehzahlregelung ist m.E. das Beste am FFS2, dass die Antriebskonfiguration ständig überwacht wird. Wenn man dem Antrieb eine Drehzahl abverlangt, die wegen einer unangemessenen Antriebskonfiguration nicht erreicht werden kann, wird der Motoranlauf unterbrochen. Tritt der Zustand während des Fluges kurzfristig auf, leuchtet die LED kurz auf. Man wird also darüber informiert, dass die Antriebskonfiguration grenzwertig betrieben wird. Kann die Drehzahl länger als 3 Sekunden nicht gehalten werden, wird die LED dauerhaft eingeschaltet und der Motor nach 10 Sekunden abgestellt. Damit kann noch sicher gelandet werden. Eine "Verheizen" des Akkus ist dadurch definitiv nicht möglich. Auch der Umstand, dass viele Regler die Sicherheitsabschaltung durch Unterspannung definitiv viel zu spät vornehmen, wird durch die Überwachung des FFS2 "souverän ausgebügelt". :-)

Gruß SU


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#34Ungelesener BeitragVerfasst: 21.01.2014 07:59 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Eine der schönsten Features hast Du aber unterschlagen.. Notabschaltung bei Bodenberührung oder Einschlag. Auf dieses Idee war ich gekommen, nachdem mein erstes Elektrofesselmodell nach einer stehenden 9 abgebrannt ist. Walle hatte in seiner Marionette dafür eine KFZ Sicherung, natürlich viel zu träge. Eine davon hat sich wegen Enge in den Rumpf verkrümelt, um sich beim Abschwung aus dem Wingover ins Steuersegment zu krallen. Es war der tiefste Fesselflugkrater den ich je gesehen hatte.... Sein Glück: Es war ein Probeflug mit dem FFS2: Der Motor stand ;-) Timer und Regler blieben unbeschädigt.

Der FFS2 ist der Allround sorglos Timer, der auch dem Budget des Anfängers mit den billigsten Antriebskombinationen gerecht wird.

PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#35Ungelesener BeitragVerfasst: 21.01.2014 20:25 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 74
Wohnort: Langenselbold
Geschlecht: nicht angegeben
Danke für die ausführlichen Antworten.
Ist es möglich anstelle der Governer Funktion eine echte
Drehzahlregelung zu bekommen,
also Drehzahlzuwachs aufwärts und Drosseln abwärts?
Grüße
Dietmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#36Ungelesener BeitragVerfasst: 21.01.2014 22:20 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Das wird mit dem FFS2 nicht möglich sein, da hierfür weitere Sensoren nötig sind, die mit der gewählten Technik nicht auswertbar sind. Ich verweise aber hierzu zu meinen Ausführungen bez. des FFS3 (Nachbarforum), der nicht nur zusätzliche Beschleunigungen liefert (das funktioniert jetzt schon im Labor) sondern auch einen rechnerischen Ausgleich des Windes durchführt. Hierfür bedarf es einiger Mathematik, einfache Messung der Winkelgeschwindigkeit genügt nicht, da es sonst bei starkem Wind zu einer zu starken Reduzierung der Fluggeschwindigkeit (bei Rückenwind) kommen kann. Aber das Problem habe ich zumindest mathematisch im Griff, da ich über mehrere Meßgrößen verfüge. Übrigens wird ein Timer wie der FFS3 gut doppelt so teuer sein, gute Sensoren haben ihren Preis. Die ersten Testflüge hat der allererste Prototyp schon bestanden, zuletzt in Niederkassel mit Schmacko am Steuergriff. Es wird aber sicher eine Weile vergehen bis das Teil serienreif ist... na ja was heisst Serie, mehr als 10 Interessenten deutschlandweit lassen sich hierfür ganz sicher nicht gewinnen, aber das ist uns wurscht, es geht um die Herausforderung.

PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#37Ungelesener BeitragVerfasst: 21.01.2014 23:59 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 08.2009
Beiträge: 63
Wohnort: 71686 Remseck
Geschlecht: männlich
... hmmm .... vielleicht könnte man ja zumindest etwas mogeln. Will heißen: Nach Drehzahlabfall etwas "hefitiger" Gas nachlegen, so dass es kurzfristig zu einer höheren, als der Solldrehzahl kommt und nach einem Auftouren genau umgekehrt verfahren. Natürlich wäre der gewünschte Effekt ohne zusätzliche Sensoren nur näherungsweise erreichbar. Die große Frage wird sein, wie lange man über- bzw. untersteuern soll. Man könnte da eigentlich nur eine Zeitkonstante verwenden, die zur Anpassung an die Fluggeschwindigkeit eines bestimmten Modells einstellbar gestaltet werden könnte.

Vielleicht wär's ja mal einen Versuch wert???

@PeterKa: Ich glaube, ich baue das mal in das FFS2a Programm ein. Der Aufwand ist ja eher gering. Auf das bisschen Zeit kommt's nach der langen Entwicklungszeit auch nicht mehr an.

@Dietmar: Was schwebt Dir denn so als Drehzahlerhöhung vor?

Gruß SU


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#38Ungelesener BeitragVerfasst: 22.01.2014 08:02 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Versuch macht Kluch...

Ich gebe zu bedenken: Solange Leistungsüberschuß (Schub in der Nähe des Gewichtes) herrscht, ist die Modellgeschwindigkeit immer sehr nahe bei der Propellergeschwindigkeit. Das bedeutet, daß bei konstanter Drehzahl auch eine konstante Geschwindigkeit herrscht.. was ja gewollt ist. Ich fürchte nun, daß das Übersteuern zu einem recht unruhigen Flugstil führt. Die psychologische Wirkung eines auftourenden Motors ist nicht zu unterschätzen. Ich erinnere mich an den Erstflug meines Rainbows (mit dem FFS3). Es war eine falsche Latte montiert, deshalb schlich das Modell. Dennoch führte es die Figuren exakt aus (Meistens!), die "Konstant Speed" Idee hatte sich eindrucksvoll in Szene gesetzt. Ich bin daher der Meinung, daß die Wirkung des Auf und Abtouren überschätzt wird, vermutlich weil Verbrenner gar nicht anders mit Constant Speed betrieben werden können. Das alles soll nicht bedeuten, daß ich diese Entwicklung nicht weiter treiben will, zumal mir die Windgeschichte sehr am Herzen liegt, ich will nur etwas zum Nachdenken anregen.

Ich habe den Verdacht, daß das mit der "Leistungszulage" eher für "eckige" Figuren erforderlich ist, aber auf eine zuverlässige Einschätzung von Spitzenpiloten warte ich bisher vergebens. Das würde für die Regelung der Drehzahl doch erhebliche Konsequenzen haben, denn die Software hätte auf abrupte Beschleunigungsänderungen heftiger zu reagieren als beispielsweise auf einen weich geflogenen Looping.


PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#39Ungelesener BeitragVerfasst: 22.01.2014 16:22 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 74
Wohnort: Langenselbold
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Hermann,
würde dir gerne eine email schreiben,
bitte um Antwort an: morbitzer@gmx.de
Grüße
Dietmar


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#40Ungelesener BeitragVerfasst: 28.01.2014 22:45 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 01.2014
Beiträge: 3
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo,

nach langer Pause fange ich wieder an, Fesselflugzeuge - nun mit meinen Kindern - zu bauen.
Natürlich ist irgendwo wild fliegen mit Äther in der Luft und ohne Schalldämpfer immer noch das Beste.
Aber.....da muss man sich wohl anpassen und zudem hätte meine Tochter doch gerne ein sauberere Variante...

.. daher habe ich in alten Zeitschriften geblättert und den Picaxe Regler gefunden und auch schon aufgebaut. Der Artikel ist ja auch Startpunkt in diesem Forum. Soweit funktioniert das Board auch gut, bei Programmierung stoße ich aber an meine Grenzen, wenn ich von 0 anfangen muss. Kann mir jemand ein Basic Programm schicken, mit dem man so gefühlt von 0 auf 50% kommt um sich dann an die 80% heranzuarbeiten (das reicht dann - dann wird geflogen)? Es geht mir da nicht um High End, sondern darum, ein paar Runden Spass zu haben - Motor an und landen bevor der Lipo platzt. Wenn man dann noch Laufzeit und Drehzahl einstellen kann - super.

Liebe Grüße
Matthias


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#41Ungelesener BeitragVerfasst: 29.01.2014 08:19 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Ich dachte, bei dem Picaxe Bauplan wäre das Basicprogramm dabei ? Das ist sicherlich das einfachste Programm im Umlauf. Unsere Programme sind extrem komplex, das bringt die lange Entwicklung so mit sich. Dir das zu überlassen würde dich sicher total überfordern und Dir die Lust nehmen weiterzumachen. Wenn Du nicht einen fertigen Timer kaufen willst (ab 25 €), dann wirst Du Dich da einarbeiten müssen. Hierbei helfen die Programmierbeispiele die beim Picaxe dabei sind, da sind auch Beispiele für Servosteuerung dabei, so habe ich das jedenfalls gelernt. Ansonsten schicke eine PN an Sierra Uniform oder an mich, wir machen keine Geheimnisse aus unserem Wissen.

PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#42Ungelesener BeitragVerfasst: 29.01.2014 09:30 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 08.2009
Beiträge: 63
Wohnort: 71686 Remseck
Geschlecht: männlich
Hallo Mathias,
ich gehe mal davon aus, dass Du einen M2 Typ des PICAXE 08 verwendest. Den gab es damals noch nicht. Um eine problemloses Funktionieren mit diesem Prozessor zu gewährleisten, musst Du noch einen Kondensator zwischen + und - möglichst nahe am PICAXE anbringen. Wir verwenden einen Tantal mit 22 µF. Da der M2 im Gegensatz zum 08 die serielle Kommunikation beherrscht, habe ich das dem Artikel zugrunde liegende Programm komplett überarbeitet und auch ein PC-Programm geschrieben, mit dem man sämtliche Parameter problemlos einstellen kann. Wenn Du mir Deine Mailadresse zukommen lässt, schicke ich Dir beide Programme gerne zu.

Gruß SU


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#43Ungelesener BeitragVerfasst: 29.01.2014 20:40 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 01.2014
Beiträge: 3
Geschlecht: nicht angegeben
Vielen Dank für die Tipps und das Angebot einmal in das Programm rein zu schnuppern.
Ich habe mir einen Laptop gekauft und installiere mir gleich das Picaxe Programm.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#44Ungelesener BeitragVerfasst: 01.02.2014 14:56 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 01.2014
Beiträge: 2
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Hermann,

ich habe auch Interesse an Deinem Timer,
bitte melde dich.
Meine Email jakobneb@web.de

Mit freudlichen Grüßen Jakob


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fesselflug-Timer
#45Ungelesener BeitragVerfasst: 06.02.2014 16:27 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Wieder einmal der KUKI als Testlabor. Ich habe das Photo gemacht, damit ein Eindruck von der Größe entsteht. Außerdem ist diese Version mit komplett seitlich angebrachten Steckern versehen, mit Ausnahme des Programmieranschlußes, denn das erscheint uns praktischer im Flugbetrieb.
Dateianhang:
IMG_2135.jpg
IMG_2135.jpg [ 60.65 KiB | 412-mal betrachtet ]
Der Endanwender kann aber entscheiden, wie er die Stecker angeordnet haben möchte. Das große gelbe ist der Start Stopp Taster, den man wahlweise benutzen kann, wenn man keinen externen Taster einsetzen will oder kann.

Der Einstellung des Mahringer Flugreglers möchte ich unsere Methode entgegenstellen (FFS3). Der Timer wird irgendwie untergebracht. Dann wird auf dem Feld das Modell normal gestartet. Der Pilot muß nun ca 3 Runden geradeaus fliegen. Danach stösst die LED ein kurzes Doppelblinken an und signalisiert dadurch, daß der Timer die Horizontallage, die Windrichtung und die Windstärke erlernt hat. Erst dann werden die Stabifunktionen (für den Motor) freigeschalter, und das Programm kann beginnen. Das funktioniert auch schon ein bisschen im Labor. Das geschieht bei jedem Flug aufs Neue, geht aber immer schneller, da sich der Timer die Winkelpositionen merkt, und mit diesen Werten den Meßflug startet. Ich habe mir das ganze von den Quadrucoptern abgeschaut.

PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 55 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker