Fesselflug-Forum

Alles rund um den Fesselflug
Aktuelle Zeit: 23.09.2018 15:57

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 103 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 26057

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: 1 Fehler weniger, aber....
#91Ungelesener BeitragVerfasst: 02.07.2008 19:04 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Geschlecht: männlich
Hallo Wolferl,

komme gerade vom Flugplatz, habe drei Testflüge mit V1.14 gemacht:
- das Startverhalten ist wieder normal Bild, die LED blinkt sofort los.

- leider noch nicht gelöst scheint das Problem mit der 'halben Drehzahl'. Der zweite Flug war wieder an der absoluten Stallgrenze (Rundenzeit ca. 9sec) Bild. Das Startverhalten war aber auch hier normal.
Auch die Lageregelung funktioniert einwandfrei. Könnte das auch am Schulze-Controller liegen?

- ein weiteres Problem, aber das liegt nicht am FFC, kam heute erstmals noch hinzu:
Bei über 30°C bin Ich bisher noch nicht geflogen, heute blieb der Motor im ersten Flug (war vom Basis- u. Max-Gas etwas zu schnell) nach der ersten vertikalen 8 (ca. 4 Minuten Laufzeit) stehen. Da hat wohl der Schulze-Controller die Notbremse gezogen, der Akku war noch halbvoll !
Im dritten Flug, mit leicht reduzierten Drehzahlen, schaltete der Schulze nach dem 2ten Dreieck-Looping ab.
Dies könnte auch dadurch begünstigt worden sein, daß der Regler vermutlich von dem Langsamflug noch warm war.

Meine Theorie: Durch die niedrigeren Drehzahlen des 11x5,5 Props läuft der Schulze mehr im Teillastbereich und wird dadurch wärmer.
Drosseln der Drehzahl führt dann wohl dazu, daß noch früher abgeschaltet wird ?

soviel für heute...

Ulrich


p.s. Ich hoffe, daß in Zukunft auch mal andere User Fehler finden, habe schon fast ein schlechtes Gewissen wegen der ständigen Mäkelei.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: 1 Fehler weniger, aber....
#92Ungelesener BeitragVerfasst: 02.07.2008 19:55 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 04.2008
Beiträge: 37
Geschlecht: nicht angegeben
Hi Ulli,

Ulli K. hat geschrieben:
komme gerade vom Flugplatz, habe drei Testflüge mit V1.14 gemacht:
- das Startverhalten ist wieder normal Bild, die LED blinkt sofort los.


Na wunderbar...

Ulli K. hat geschrieben:
- leider noch nicht gelöst scheint das Problem mit der 'halben Drehzahl'. Der zweite Flug war wieder an der absoluten Stallgrenze (Rundenzeit ca. 9sec) Bild. Das Startverhalten war aber auch hier normal.


Wie war das? Ging der Regler auf das eingestellte Start-Gas und fiel dann zurück auf Halbgas, oder
ist der Motor von vorn herein nur auf Halbgas gelaufen?

Ulli K. hat geschrieben:
Auch die Lageregelung funktioniert einwandfrei. Könnte das auch am Schulze-Controller liegen?


ist nicht auszuschließen...an der Gas-Pegel-Mimik hab ich nix geändert seit der 1.12

Ulli K. hat geschrieben:
- ein weiteres Problem, aber das liegt nicht am FFC, kam heute erstmals noch hinzu:
Bei über 30°C bin Ich bisher noch nicht geflogen, heute blieb der Motor im ersten Flug (war vom Basis- u. Max-Gas etwas zu schnell) nach der ersten vertikalen 8 (ca. 4 Minuten Laufzeit) stehen. Da hat wohl der Schulze-Controller die Notbremse gezogen, der Akku war noch halbvoll !


Übertemperaturabschaltung. Kannst Du dem Regler etwas Frischluft verschaffen?

Ulli K. hat geschrieben:
Meine Theorie: Durch die niedrigeren Drehzahlen des 11x5,5 Props läuft der Schulze mehr im Teillastbereich und wird dadurch wärmer.
Drosseln der Drehzahl führt dann wohl dazu, daß noch früher abgeschaltet wird ?


Klar, denn der Strom ist dann höher (weil der Widerstand beim Drehen des größeren Props natürlich wesentlich größer ist).
Evtl ist der 11x5.5" einfach zuviel für den Motor bzw. Regler. Hast Du den Strom mal gemessen?

Ulli K. hat geschrieben:
p.s. Ich hoffe, daß in Zukunft auch mal andere User Fehler finden, habe schon fast ein schlechtes Gewissen wegen der ständigen Mäkelei.


Hrhr...musst Du nicht, das passt scho.

vg,
Wolferl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#93Ungelesener BeitragVerfasst: 03.07.2008 16:27 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Geschlecht: männlich
Hallo Wolferl,

also, beim 'Langsamflug' (bisher erst 3mal aufgetreten) läuft der gesamte Zyklus normal ab, nur die Drehzahl ist etwa 5500 rpm horizontal. Auch der Softanlauf des Schulze-Controllers funktioniert.

"an der Gas-Pegel-Mimik hab ich nix geändert seit der 1.12"
Mit dieser Software habe Ich bisher nur 13 Flüge +3 Flüge mit V1.14 gemacht. Aus meinem Logbuch, wo jeder Flug mit Kommentaren dokumentiert ist, geht hervor, daß ein Testflug in Genk (nach Propellerwechsel) auch zu langsam war ! Da der nächste Flug wieder normal war, hatte Ich's wohl erstmal vergessen. Also sind es schon 4 von 16 Flügen insgesamt.
Da es mit dem Prototypen in 54 Flügen nie passiert ist, muß es einen Unterschied geben. An der übrigen Hardware im Motor-Modul hat sich bis auf die LED nichts verändert. Auch nicht die Verlegung von Leitungen.

Vielleicht ist der Unterschied aber ganz woanders:
Könnte es möglich sein, daß der SMD-PIC eine andere EMV-Störempfindlichkeit hat als der DIL-PIC des Prototypen ?
Aus meiner Tätigkeit in der Elektronik-Entwicklung weiß Ich, daß wir vor vielen Jahren ein Problem hatten, das letztlich auf einen Maskenshrink des Speicherchips zurückzuführen war. Der neue, kleinere Chip war deutlich schneller, dadurch vielfach störempfindlicher. Nur mit umfangreichen Entstörmaßnahmen und Layout-Änderung konnte der Fehler abgestellt werden....
Aber die Halbleiter-Hersteller shrinken alle paar Jahre....

zum Temperaturproblem:
zwei Testflüge in Genk waren etwas zu langsam, der 'Verbauch' war mit 1750mAh nicht höher als zuvor mit 10x5.
Akku und Motor waren minimal wärmer als vorher mit der kleinen Schraube.
Der Strom bei ca. 9000rpm war ca. 28A (im Stand) , der Schulze-Controller hat einen großen Kühlkörper und kann 46A.

Sobald der Antrieb wieder verläßlich mit der gewünschten Drehzahl läuft, gibt es neue Erkenntnisse...

mfG
Ulrich


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#94Ungelesener BeitragVerfasst: 03.07.2008 16:54 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 04.2008
Beiträge: 37
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Ulli,

Ulli K. hat geschrieben:
also, beim 'Langsamflug' (bisher erst 3mal aufgetreten) läuft der gesamte Zyklus normal ab, nur die Drehzahl ist etwa 5500 rpm horizontal. Auch der Softanlauf des Schulze-Controllers funktioniert.


D.h. beim Start beschleunigt der Motor nur auf 5500 und bleibt dann auch dort, bis auf die Abweichung der Regelung?
Das ist ja seltsam. Evtl. verträgt der Regler die 100 Hz Refreshrate nicht. Allerdings war das bei der ursprünglichen Schaltung auch schon so.

Kannst Du mir mal Deine Parameter rüberreichen?
Evtl. kann ich was nachvollziehen...

Ulli K. hat geschrieben:
Vielleicht ist der Unterschied aber ganz woanders:
Könnte es möglich sein, daß der SMD-PIC eine andere EMV-Störempfindlichkeit hat als der DIL-PIC des Prototypen ?


Die Microchip PICs sind da äußerst unempfindlich ggü. äußeren Störquellen, deswegen nehm ich die so gerne.
Einen Unterschied zw. DIL und SO habe ich noch nie bemerkt.

Die kleinen Prozessörchen haben recht grobe Mikrostrukturen, verglichen mit z.B. PC-Prozessoren.

Ulli K. hat geschrieben:
Sobald der Antrieb wieder verläßlich mit der gewünschten Drehzahl läuft, gibt es neue Erkenntnisse...


Das müsste sich doch "trocken", d.h. auf dem Boden nachvollziehen lassen, wenn das so häufig passiert.
Könntest Du mal ein paar Testläuft machen? Du weißt, dass man das Programm mit Tastendruck jederzeit abbrechen kann!

vg,
Wolfgang,
neugierig


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#95Ungelesener BeitragVerfasst: 03.07.2008 20:55 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Geschlecht: männlich
Hallo Wolferl,

hier die Einstellwerte für den APC-E 11x5,5 in Speicher 1:
Register 001 = 030
Register 002 = 031
Register 003 = 000
Register 004 = 000
Register 005 = 000
Register 006 = 000
Register 007 = 229
Register 008 = 000
Register 009 = 000
Register 010 = 070 entspricht 8770rpm
Register 011 = 010
Register 012 = 005
Register 013 = 000
Register 014 = 000
Register 015 = 000
Register 016 = 025 entspricht 7550rpm
Register 017 = 006
Register 018 = 000
Register 019 = 076 entspricht 9000rpm
Register 020 = 010

"Das müsste sich doch "trocken", d.h. auf dem Boden nachvollziehen lassen, wenn das so häufig passiert.
Könntest Du mal ein paar Testläuft machen? Du weißt, dass man das Programm mit Tastendruck jederzeit abbrechen kann! "

Ja, Ich habe nach den langsamen Flügen immer noch mehrmals den Motor gestartet (der Akku war ja noch halb voll) und die Drehzahlen gemessen. Danach mit Tasterdruck den Motor gestopt, Schiebeschalter 'Aus', Akku abgesteckt und wieder angesteckt, Schiebeschalter 'Ein' und wieder Taster gedrückt. Mal läuft er normal, mal mit der halben Drehzahl. Aber es gibt offenbar nur diese beiden Zustände, nichts dazwischen. Nachdem der Startvorgang nun wieder auf kurzen Tastendruck losläuft, kann es am langen Festhalten des Tasters ja auch nicht mehr liegen.

Hoffentlich hilfts bei der Ferndiagnose
Ulrich


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#96Ungelesener BeitragVerfasst: 04.07.2008 11:37 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 04.2008
Beiträge: 37
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Ulli,

Ulli K. hat geschrieben:

...
Register 010 = 070 entspricht 8770rpm
...
Register 016 = 025 entspricht 7550rpm
...
Register 019 = 076 entspricht 9000rpm


Die Werte sind aber schon sehr klein! Eine Einstellung von nur 25 als Minimum kann problemlos bewirken,
dass der Motor spontan stehenbleibt! Ich empfehle, Reg. 16 (Min. Throttle) nicht unter 50 zu setzen.
Meist fängt der Regelbereich nämlich erst dort an. Ist aber natürlich reglerabhängig.

Ulli K. hat geschrieben:

Ja, Ich habe nach den langsamen Flügen immer noch mehrmals den Motor gestartet (der Akku war ja noch halb voll) und die Drehzahlen gemessen. Danach mit Tasterdruck den Motor gestopt, Schiebeschalter 'Aus', Akku abgesteckt und wieder angesteckt, Schiebeschalter 'Ein' und wieder Taster gedrückt. Mal läuft er normal, mal mit der halben Drehzahl. Aber es gibt offenbar nur diese beiden Zustände, nichts dazwischen.


Versuch doch mal folgendes:
Steck den Regleranschluß auf den BEC-Stecker des FFC und schließ am Gas-Ausgang ein Servo an (mit einem Hebel drauf, damit Du die Ausschläge gut sehen kannst). Tritt der Effekt so auch auf (also mal mehr und mal weniger Servoausschlag)?
Wenn ja -> FFC Firmware-Problem;
Wenn nein -> Reglerproblem.

Ich teste das hier bei mri auch mit Deinen Werten.

vg,
Wolferl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#97Ungelesener BeitragVerfasst: 04.07.2008 16:49 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Geschlecht: männlich
Hallo Wolferl,

als Fesselflieger habe Ich keine RC-Ausrüstung ! Das war ja vor Jahren einer der Hauptgründe, warum Ich mit Fesselflug angefangen habe.
Ich habe allerdings mal ein "Baby" Segelfugzeug gebaut, da sind Servos drin.
Habe damit ca 20 mal probiert, der Seitenruderausschlag sah immer gleich aus.
Dann habe Ich das Kabel, das zum Regler geht (war vorherals Knäuel zwischen FFC und Regler geklemmt), gekürzt, anders verlegt und angelötet. Anschließend ca. 30 kurzeTestläufe, immer mit richtiger Drehzahl.

Bin gespannt, obs beim nächsten Mal auf dem Flugplatz auch so läuft....

bis demnächst,
Ulrich


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#98Ungelesener BeitragVerfasst: 04.07.2008 19:25 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Geschlecht: männlich
noch ein Gedanke...

der Schulze-Elektronik future 18.46K F2B kann mittels eines Mäuseklaviers mit 6 Schaltern eingestellt werden.
Ich habe diese Einstellung einmal gemacht und danach nie verändert. Sonderbar ist, daß der Motor im "Fehlerfall" mit ca. 5500-6000rpm läuft.
Das kann er eigentlich gar nicht, denn habe Ich den hohen Drehzahlbereich gewählt, da sind die 7550rpm so ziemlich die kleinste Drehzahl, bei der der Motor noch rund läuft.
Sollte im Fehlerfall der niedrige Bereich angewählt werden, wären die Drehzahlen zu erklären.
Ich nehme mal an, daß die Schalterstellung von der Software einmal beim Anstecken des Akkus eingelesen wird, dann gibt es 2 Möglichkeiten:
1. der Schalter des Mäuseklaviers ist defekt, gibt nicht sicher Kontakt
2. der falsche Status beim Einlesen wurde durch Störungen, die durch die wild verlegten Leitungen eingestreut wurden, erzeugt.

Trifft 1 zu, wird der Fehler bald wieder auftreten, sollte alles OK sein, hat die andere Verlegung des Signalkabels den Fehler behoben.

Ulrich


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: CRASH !
#99Ungelesener BeitragVerfasst: 05.07.2008 13:36 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Geschlecht: männlich
Nach einem perfekten Flug, bei dem alles bestens funktioniert hat, dachte Ich, jetzt ist endlich Land in Sicht.
Auch der zweite Flug heute morgen begann gut. Aber beim Ausflug aus den Dreickeck-Loopings hat irgendwas in der Steuerung blockiert und der Flieger flog sehr kleine Innenloopings, bis er zerschellte BildBild
Zum Glück ist der Antrieb beim Aufschlag auch in seine Einzelteile zerfallen, so ist die teure Elektronik und der Akku heil geblieben.
Damit ist die weitere Entwicklung erstmal vorbei, Ich muß mindestens einen neuen Rumpf bauen. Ob der dieses Jahr noch fertig wird, weiß Ich noch nicht. Flügel und Leitwerk sind fast unbeschädigt, die Teile könnte Ich recyceln.
Schade, heute lief es wirklich gut, da hätte Ich gern noch 5-6 Flüge gemacht...

Ulrich


Dateianhänge:
Dsc00484_k.jpg
Dsc00484_k.jpg [ 165.83 KiB | 442-mal betrachtet ]
Dsc00485_k.jpg
Dsc00485_k.jpg [ 132.08 KiB | 441-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#100Ungelesener BeitragVerfasst: 05.07.2008 19:54 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 04.2008
Beiträge: 37
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Ulli,

Oh nein, wie schade :-(

Zum Schulze-Regler:
Was, das sind Schalterchen verbaut? Sind die denn wahnsinnig? Die Vibrationen, die Motorlauf und Flug verursachen, kann kein so kleiner DIP-Schalter sicher abfangen.
Ein solches Produkt würde ich lieber nicht verwenden wollen....

Ich bleibe an den Tests und der Weiterentwicklung trotzdem dran!

vg
Wolferl


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: LiPo-Nobler II
#101Ungelesener BeitragVerfasst: 16.09.2008 18:29 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Geschlecht: männlich
Endlich ist der Elektroflieger wieder startklar !
Habe einen neuen Rumpf gebaut, ca. 5cm mehr Hebelarm. Einige der arbeitsintensiven Teile wie Sperrholz- und Kohlefaser-Spanten waren zu recyclen, ebenso die Rumpfnase. Flügel und Leitwerk waren völlig unbeschädigt.
Da das Wetter inzwischen deutlich ruhiger geworden ist, steht dem Erstflug morgen nichts mehr im Wege. Wenn alles wieder (noch) so läuft, wie vor dem Crash, dann flieg Ich damit im OTS-Wettbewerb in De Peel.

Ulrich


Dateianhänge:
Dsc00582_1.jpg
Dsc00582_1.jpg [ 120.86 KiB | 441-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Problem beim öffnen
#102Ungelesener BeitragVerfasst: 31.10.2008 15:19 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 41
Wohnort: 71723 Großbottwar
Geschlecht: männlich
Hallo Leute ich habe ein Problem mit dem Fesselflug Controller oder anders gesagt mit dem Programm. Ich habe mir die Software herunter geladen das Kabel nach Anleitung hergestellt,einen Motor mit Regler Bec System an den Ausgang Motorregler angeschlossen,eine Led angeschlossen passend auf 5 Volt an LED Ausgang und einen Tastschalter an Ausgang Starttaste angeschlossen.
Wenn ich alles am Computer anschließe und den Akku am Regler anschließe und dann auf das Simbol FFCset drücke öffnet sich nichts. Kann mir da jemand weiter helfen? Gruß Hergen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
#103Ungelesener BeitragVerfasst: 04.11.2008 17:48 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 134
Geschlecht: männlich
Hallo ?,

leider weiß Ich nicht, ob dein Vorname Kruse oder Hergen ist.
Ich bin kein PC-Experte, aber auf meinem Laptop erschien nach dem Installieren ein Symbol mit der Unterschrift "Fesselcontrol". Klickt man diese an, öffnet sich das Fenster "FFC-Setup".
Zuerst muß hier der COM-Port eingestellt werden. Schließt man dann das Kabel an und seckt den Akku an, dann sollten beim Klick "Einlesen" die Daten erscheinen.
Wenn nicht, Wolferl hat mir immer weiterhelfen können, wenn Ich was falsch verstanden hatte.

Übrigens ist mein neuer Nobler in De Peel wieder zerschellt, und wieder ist die Steuerung hängengeblieben ! Da Ich nach dem ersten Crash lange in den Flügel geschaut habe, und nichts gefunden habe, war Ich sicher, daß der neue Rumpf fehlerfrei sein müßte.
War er nicht, wird auch nicht nochmal repariert.
Gerade, als es anfing, Spass zu machen....
Für nächstes Jahr wird hoffentlich eine Ryan ST vom Lassogeier fertig, mit zwei Rümpfen.
Einer mit ST 46, der andere mit dem Antrieb aus dem Nobler.

mfG
Ulli K.


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 103 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker