Fesselflug-Forum

Alles rund um den Fesselflug
Aktuelle Zeit: 20.07.2018 14:44

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]





Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 15 Beiträge ] 
AbonnentenAbonnenten: 3
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 919

AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Versicherung
#1Ungelesener BeitragVerfasst: 02.07.2013 20:56 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 386
Wohnort: Raum Bamberg
Geschlecht: männlich
Hallo,

durch einen Beitrag hier habe ich mich nochmals mit dem Thema Versicherung beschäftigt und komme zu keinem klaren Abschluß.

Welche Versicherung brauche ich, wenn ich ein einem kleinen Wettbewerb und z.B. beim Luftzirkus mitmachen will?
Mein Versicherungsmann meinte nur: "Alles kein Problem. Du bist doch versichert!"

Also in meiner privaten Haftplichtversicherung steht ein kleiner Zusatz:
"Modelflugzeuge
Versichert ist die gesetzliche Haftpflicht wegen Schäden, die verursacht werden aus dem Besitz oder der Verwendung von Modellflugzeugen, unbemannte Ballone und Flugdrachen mit Motor. Voraussetzung ist, dass die Flugzeuge ein Fluggewicht von 5 kg nicht überschreiten."


Passt das oder schickt mich der Veranstalter wieder nach Hause?


mit FF-Grüssen
Martin


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#2Ungelesener BeitragVerfasst: 03.07.2013 10:35 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 222
Wohnort: 52525 Heinsberg-Karken
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo Martin.

Zum ersten: Beim Luftzirkus mit deiner Haftpflicht mitzumachen dürfte kein Problem sein. Steht ja drin, daß du Modelle bis 5 Kg fliegen darfst.
Hinzu kommt, daß der Veranstalter auch eine Versicherung haben muß. Außerdem fliegst du ja elektrisch, wenn ich mich recht erinnere, bis 5kg Fluggewicht und mit Erlaubnis des Grundstückseigentümers ist alles kein Problem. Du betreibst "erlaubnisfreien" Modellflug.

Ganz anders sieht die Sache aus, wenn ein Verbrennungsmotor ins Spiel kommt. Egal ob 0,8 ccm Cox oder 20 ccm Viertakter, ob Methanoler oder Benziner, dafür benötigt man eine Aufstiegserlaubnis der zuständigen Bezirksregierung. Und ich fürchte fast, daß deine Versicherung im Schadensfall mit einem Verbrennermodell versuchen wird, sich aus der Haftung zu stehlen. Sobald ein Verbrenner mit im Spiel ist, dann ist der Flieger KEIN Spielzeug mehr.

Deshalb wäre es sinnvoll, sich einer der "etablierten" Modellflugversicherungen anzuschließen, auch mit einem Elektromodell. Egal ob beim DAeC, DMfV, DMO oder wie sie alle heißen. Und immer mit der Zusatzversicherung für das "Wildfliegen", also für das Fliegen von Modellen ausserhalb von zugelassenen Modellflugplätzen und im Ausland.
Damit bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Kostet zwar im Jahr so 40,-- bis 50,-- Euro, aber der Zuwachs beim Sicherheitsgefühl wiegt das mehr als auf!

Gruß
Willi


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#3Ungelesener BeitragVerfasst: 03.07.2013 11:05 
Benutzeravatar
Hallo

Für mich stellt sich die Frage ob Martins Haftpflicht außer Sachschäden auch
Personenschäden abdeckt ?.
Wir hatten vor Jahren in einem Nachbarverein einen schweren tödlichen Unfall.
Laut Staatsanwalt und Richter war grobe Fahrlässigkeit mit im Spiel.
Hierbei ist die Versicherung aus dem Schneider.
Der Unglückspilot muß monatlich Euros an die Witwe bezahlen.

Gruß Peter


Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#4Ungelesener BeitragVerfasst: 03.07.2013 11:35 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Grundsätzlich ist ist jede Versicherung aus dem Schneider, wenn es sich um Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit handelt. Aber eine private Haftpflicht die Personenschäden ausschließt kenne ich nicht, lediglich habe ich die Erfahrung gemacht, daß die Höchstsummen viel zu niedrig sind.

Warum ich generell zum Abschluß einer modellfliegerspezifischen Versicherung rate:

1.) Die Versicherungssummen sind realistisch
2.) Die Veranstalter zieren sich deutlich weniger, wenn ein Deckungsumfang nicht sofort klar erkennbar ist.
3.) Die Versicherer haben Erfahrung mit den Risiken des Modellflugs und gehen nicht von Phantasieszenarien aus.

Egal wie, vor grober Fahrlässigkeit gibt es keinen Schutz, da reichen schon ein Paar Bierchen zuviel. Wer fliegt sollte die gleichen Maßstäbe wie beim Autofahren anlegen, und wer einmal einem Flugunfall beigewohnt hat, der weiß warum.

PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#5Ungelesener BeitragVerfasst: 04.07.2013 09:17 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 386
Wohnort: Raum Bamberg
Geschlecht: männlich
Hi,

lt. Vertrag beläuft sich die Pauschaldeckungssumme für Personen-, Sach-, Vermögens- und Mietschäden auf 50 Mio. € - das ist doch gut, oder?

Aber bedeutet die allgemeine Verunsicherung zu dem Thema, dass ich mich (eventuell - ich bin mir ja auch unsicher) doppelt versichern muß?

Naja - da ich ebenfalls ruhig schlafen will und unnötige Diskussionen im Falle eines Falles vermeiden möchte, werde ich mir also ebenfalls eine explizite Modellhalterhaftpflichtversicherung (welch monströses Wort!) anlachen.

Auf der anderen Seite müßte ich einen Leitz-Ordner mit mir herumschleppen, um belegen zu können wie ich versichert bin. Wie ist das bei euch - ich glaube ihr habt nur so ein Kärtchen?


Martin


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#6Ungelesener BeitragVerfasst: 04.07.2013 10:28 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2012
Beiträge: 206
Wohnort: Rinteln
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo,

Das mit dem "Doppelt versichert" ist leider so gut wie unvermeidbar. Das liegt im wesentlichen an den Bündelungen: Reisegepäck deckt auch Blitzschäden oder sonstiger Unsinn. Ist aber Gang und Gäbe, nimms einfach hin. Und ja ich zumindest habe ein Kärtchen, das klappt immer.

PeterKa


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung für den 6. Lassogeier-Luftzirkus 2013
#7Ungelesener BeitragVerfasst: 05.07.2013 11:27 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 83
Wohnort: Kölle
Geschlecht: nicht angegeben
Hallo an Alle !

Für den LASSOGEIER-Luftzirkus ist eine "Modellflughalter-Haftpflichtversicherung" erforderlich, die mit der Teilnahmeerklärung bestätigt wird. Diese kann natürlich auch privat abgeschlossen sein, muß also nicht durch DAeC oder DMFV abgeschlossen werden. Am besten von der Versicherung bestätigen lassen. Wir kontrollieren nicht, ob die Versicherung abgeschlossen ist, aber wir haben uns durch die gleiche Erklärung von jeglicher Haftung befreit.

In diesem Zusammenhang: es steht außer Frage, dass jeder Teilnehmer für den sicheren Betrieb seiner Modelle und Steuereinrichtungen selber zuständig ist. Wir kontrollieren auch das nicht, werden aber jeden sofort vom Wettbewerb ausschließen, der mit nicht sicherer Steuer-Einrichtung auffällt.

Und für alle Neulinge beim Luftzirkus: lieber v o r h e r beim Veranstalter Informationen einholen, dann gibt es auch keine Probleme. Und Fragen kostet nix !

Hier die aktuelle Email-Adresse für Fragen, soweit nicht in den Teilnahme-Informationen angesprochen: redaktion@lassogeier.de !

Ein allerletzter Punkt: bitte unbedingt bis zum 15.08.2013 melden, danach geht nix mehr !

Wir freuen uns auf Euch, bis demnäx ! Axel Jungherz


Nach oben
 Profil Besuche Website  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#8Ungelesener BeitragVerfasst: 10.07.2013 11:38 
Offline
Moderator
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: 08.2010
Beiträge: 386
Wohnort: Raum Bamberg
Geschlecht: männlich
Hallo,

da dieses Thema doch ziemlich wichtig ist, erlaube ich mir dazu Links aus dem Nachbarforum anzugeben:

Modellflug und Luftrecht
http://www.rc-network.de/magazin/artikel_02/art_02-0001/art_02-0001-00.html

und

Hauptsache gut versichert
http://www.rc-network.de/magazin/artikel_06/art_06-021/art_021-01.html


Grüsse
Martin


Nach oben
 Profil Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#9Ungelesener BeitragVerfasst: 10.07.2013 13:13 
Offline
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 375
Wohnort: Korschenbroich
Geschlecht: weiblich
Schmacko hat geschrieben:
Hallo Martin.

Zum ersten:
Hinzu kommt, daß der Veranstalter auch eine Versicherung haben muß. Außerdem fliegst du ja elektrisch, wenn ich mich recht erinnere, bis 5kg Fluggewicht und mit Erlaubnis des Grundstückseigentümers ist alles kein Problem. Du betreibst "erlaubnisfreien" Modellflug.

Ganz anders sieht die Sache aus, wenn ein Verbrennungsmotor ins Spiel kommt. Egal ob 0,8 ccm Cox oder 20 ccm Viertakter, ob Methanoler oder Benziner, dafür benötigt man eine Aufstiegserlaubnis der zuständigen Bezirksregierung. Und ich fürchte fast, daß deine Versicherung im Schadensfall mit einem Verbrennermodell versuchen wird, sich aus der Haftung zu stehlen. Sobald ein Verbrenner mit im Spiel ist, dann ist der Flieger KEIN Spielzeug mehr.

Gruß
Willi


Willi, ich muss dir da widersprechen :viannen_102: , erlaubnisfrei heißt nicht versicherungsfrei. Das was du oben beschrieben hast betrifft die Aufstiegserlaubnis. Versicherung brauchst du in jedem Fall, da es keinen versicherungsfreien Modellflug mehr gibt. (egal ob Verbrenner oder Elektro, sogar bei euerm Hallenfliegen).
Die Veranstalterhaftpflicht nutzt bei Schäden die durch einen Piloten entstehen auch nicht. Das ist eine reine Versicherung für den Veranstalter. Ich als Veranstalter würde z.B. niemanden ohne ausreichenden Versicherungsschutz bei uns mitfliegen lassen. In dem Fall von Martin event. nur gegen Unterschrift, aber mit Bauchschmerzen.
Viele private Haftpflichversicherungen schreiben, das Modellflug versichert ist. In den Policen steht dann oft "versichert ist nicht versicherungspflichtiger Modellflug", und den gibt es nicht mehr, damit wäre die Versicherung fein raus.

Die beiden Links, die Martin hier eingestellt hat erklären eigentlich alle offenen Fragen.

Gruß Claudia

_________________
Fesselflug-Center

Die meisten Ehemänner sind der beste Beweis dafür, daß Frauen Humor haben.


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#10Ungelesener BeitragVerfasst: 02.02.2014 11:59 
Offline
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 375
Wohnort: Korschenbroich
Geschlecht: weiblich
Im Nachbarforum geht es mal wieder um Versicherung. Dabei wird wieder verwechselt Aufstiegserlaubnis und Versicherung. Die beiden Dinge haben nichts miteinander zu tuen. Es ist vollkommen egal ob ich eine Aufstiegserlaubnis habe oder nicht, die Modellhalterhaftpflicht brauche ist trotzdem, in seltenen Fällen reicht die private Haftpflicht.
Dort wird auch behauptet Fesselflug da unter 30 m gleich erlaubnisfrei. Das stimmt so nicht, man muss sich alle Paragraphen des Luftverkehrsrecht durchlesen. Unter Punkt 2 steht genau definiert welche Fluggeräte eine Aufstiegserlaubnis brauchen. Sobald ein Verbrenner im Einsatz ist, und näher wie 1,5 km zum Wohngebiet braucht man auch für Fesselflug eine Aufstiegserlaubnis.

A. Luftverkehrsrecht
Die wesentlichen Rechtsgrundlagen der Modellfliegerei ergeben sich aus dem Luftverkehrsrecht, obwohl gerade bei dem Betrieb von Flugmodellen weitere Rechtsgebiete wie Landschafts- und Naturschutzrecht, Baurecht usw. eine immer größere Bedeutung erlangen.

1.
Nach § 1 Abs. 2 Nr. 9 LuftVG stellen Flugmodelle Luftfahrzeuge dar. Damit können Flugmodelle das Recht aus § 1 Abs. 1 Satz 1 LuftVG geltend machen. Dort ist geregelt, dass die Benutzung des Luftraums durch Luftfahrzeuge frei ist, soweit sie nicht durch dieses Gesetz und anderweitige Rechtsvorschriften beschränkt wird.

Die wesentlichste Einschränkung dieses Rechts ergibt sich aus der Luftverkehrsordnung (vgl. §§ 15 a, 16 und 16 a LuftVO).

Eine Definition des Begriffs „Flugmodell“ ergibt sich aus § 1 Abs. 1 Nr. 8 LuftVZO. Es handelt sich hierbei um unbemannte Luftfahrzeuge, die in Sichtweite des Steuerers ausschließlich zum Zweck des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden.

2.
Wesentlich für die Freiheit der Nutzung des Luftraums durch Flugmodelle ist die Abgrenzung zwischen erlaubnisfreiem und erlaubnispflichtigem Modellflugbetrieb. Aus § 16 Abs. 1 LuftVO ergeben sich die Merkmale, bei denen vor Aufnahme des Modellflugbetriebs eine gesonderte Erlaubnis (die sogenannte Aufstiegserlaubnis) erforderlich wird. Danach wird eine solche Aufstiegserlaubnis dann erforderlich:

bei einem Betrieb von Flugmodellen mit mehr als 5 kg Gesamtmasse
bei einem Betreib von Flugmodellen mit Raketenantrieb, sofern der Treibsatz mehr als 20 g beträgt
bei einem Betrieb von Flugmodellen mit Verbrennungsmotoren in einer Entfernung von weniger als 1,5 km zu Wohngebieten und
für den Betrieb von Flugmodellen aller Art (also ohne Gewichtslimit) in einer Entfernung von weniger als 1,5 km von der Begrenzung von Flugplätzen und auf Flugplätzen.

_________________
Fesselflug-Center

Die meisten Ehemänner sind der beste Beweis dafür, daß Frauen Humor haben.


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#11Ungelesener BeitragVerfasst: 02.02.2014 14:51 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 04.2013
Beiträge: 180
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: männlich
Hallo Claudia !

Ich nehme an, du meinst das, was ich geschrieben habe.

Es liegt keine Verwechslung vor, ich habe deutlich drauf hingewiesen, dass in dem Fall die Versicherung mitziehen muss.

Bitte beim nächsten mal genauer lesen.

Das Dokument über die 30m Grenze liefer ich noch nach, habe es in Printform dem neuen 1. Vorsitzenden bei der Übergabe mitgegeben und habe die PDF nicht mehr.
Habe schon die Flugsicherung und meinen damaligen Komissionsvorsitzenden deswegen angeschrieben.

Dort steht drin, dass ein Flugmodell , um als Flugmodell zu gelten, aus eigener Kraft mindestens 30m Höhe überschreiten können muss, um als solches zu gelten.
Sonst brauchst du nämlich für jeden Balsa-Wurfgleiter und Papierflieger eine Modellhalterhaftpflicht.

Da in der neuen LuftVO von 2012 der Text etwas anders ist, haben Du und Willi mit den Ausführungen Recht, und wenn man sich nicht weiter drum kümmert muss man nach diesen Regeln fliegen. Man kann sich jedoch um eine Ausnahmeregelung bei der Versicherung bemühen, wenn man das entsprechende Dokument hat. Dan zählt das Fesselflugmodell zwar nicht mehr als Flugmodell, wenn die Versicherung da mitmacht braucht man aber nur noch die allgemeinen Lärmschutzauflagen zu befolgen, wie z.B. RC-Car Fahrer. Die Versicherung will dann noch, dass der Flugplatz gesichert ist und dass man die schriftliche Erlaubnis hat , wie sonst auch.

Also, man kann sich das Leben schon etwas erleichtern , wenn man will.

Viele Grüße,
Sebastian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#12Ungelesener BeitragVerfasst: 02.02.2014 16:35 
Offline
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 375
Wohnort: Korschenbroich
Geschlecht: weiblich
Hallo Sebastian,
Ich hab das schon genau gelesen. Wenn du eine private Versicherung gefunden hast, die das mitmacht ist das gut für dich, aber die meisten Haftpflichtversicherungen stellen sich spätestens im Schadenfall quer und berufen sich auf die Gesetze und die sind leider eindeutig. Fesselflug braucht eine Aufstiegserlaubnis, sofern mit Verbrennern betrieben und unter 1,5 km an bewohnten Gebiet.

Lies dir diesen Teil durch
Abschriftf Luftf VO

Hier noch einmal. Da Paragraph 16 C) auf Fesselflug angewendet wird und damit die 30 m-Regelung ausser Kraft setzt, braucht man bei Fesselflug mit Verbrennern eine Aufstiegserlaubnis. Ansonsten wäre es nicht so schwer ein Fesselfluggelände genehmigen zu lassen und glaube mir wir könnten echt gut auf diesen Paragraphen verzichten, dadurch haben wir unser Gelände verloren.
Aber darum geht es mir eigentlich auch nicht. Mir bereitet es jedes Mal Magenschmerzen, wenn ich lese aufstiegserlaubnisfreier Modellflug, gleich ich brauche keine Versicherung. Wie ich schon einmal erläutert habe, es gibt keinen versicherungsfreien Modellflug mehr. Und wenn 1,5 km von bewohnten Gebiet Fesselflug betreibe und damit auf der legalen Seite bin, brauche ich trotzdem eine entsprechende Haftpflichtversicherung sprich Modellhalterhaftpflicht.

Rennsemmel hat geschrieben:
Da in der neuen LuftVO von 2012 der Text etwas anders ist, haben Du und Willi mit den Ausführungen Recht, und wenn man sich nicht weiter drum kümmert muss man nach diesen Regeln fliegen. Man kann sich jedoch um eine Ausnahmeregelung bei der Versicherung bemühen, wenn man das entsprechende Dokument hat. Dan zählt das Fesselflugmodell zwar nicht mehr als Flugmodell, wenn die Versicherung da mitmacht braucht man aber nur noch die allgemeinen Lärmschutzauflagen zu befolgen, wie z.B. RC-Car Fahrer. Die Versicherung will dann noch, dass der Flugplatz gesichert ist und dass man die schriftliche Erlaubnis hat , wie sonst auch.


Was meinst du mit Ausnahmeregelung bei der Versicherung und entsprechendes Dokument?,

Viele Grüße
Claudia

_________________
Fesselflug-Center

Die meisten Ehemänner sind der beste Beweis dafür, daß Frauen Humor haben.


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#13Ungelesener BeitragVerfasst: 02.02.2014 19:57 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 04.2013
Beiträge: 180
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: männlich
Hallo Claudia !

Ich kann verstehen, dass du da in der Vergangenheit wahrscheinlich trubel hattest und deshalb dieses Thema etwas vorbelastet ist.
Deshalb werde ich erstmal nichts weiter ausführen, solange ich das Dokument nicht wieder habe.

Da stand drin , wo rechtlich Modellflug anfängt. Hatte damit zu tun, das diverse Spielzeughersteller nicht wollten, das Kinderdrachen e.t.c. als Modellflug definiert werden.
Leider hab ich , wie schon gesagt, dieses gedruckte Dokument nicht mehr und weiss auch nicht mehr wie es genau hieß, deshalb bitte ich um Geduld. Mache das ganze ja nicht hauptberuflich.
Jedenfalls stand da ziemlich genau drin, dass Flugmodelle betriebsbedingt 30m aus eigener Kraft übersteigen können müssen , um Rechtlich als Flugmodell zu gelten.

MfG,
Sebastian

P.S.: Ich habe in dem anderen Thread nie behauptet, dass man keine Versicherung braucht. Bitte keine falschen Anschuldigungen an meine Person.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#14Ungelesener BeitragVerfasst: 02.02.2014 20:51 
Offline
Admin
Admin
Benutzeravatar

Registriert: 03.2006
Beiträge: 375
Wohnort: Korschenbroich
Geschlecht: weiblich
Na dann warten wir mal auf dein Dokument.

Gruß Claudia

PS: sorry aber wo und wann habe ich dich beschuldigt?, ich habe ganz allgemein geschrieben also bitte nicht zwischen den Zeilen lesen.

_________________
Fesselflug-Center

Die meisten Ehemänner sind der beste Beweis dafür, daß Frauen Humor haben.


Nach oben
 Profil Besuche Website Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Versicherung
#15Ungelesener BeitragVerfasst: 24.02.2014 16:03 
Offline
User
User
Benutzeravatar

Registriert: 04.2013
Beiträge: 180
Wohnort: Potsdam
Geschlecht: männlich
Hallo !

Wurde jetzt schon 3 mal ohne Info weiter an ein anderes Amt verwiesen :)

Ich habe aber langsam den verdacht, dass es die alte LuftVO war, die mit der jetzigen 2012er Version abgelöst wurde.
Wenn dem so ist, gibts diese Grauzone nicht mehr... :(

Grüße !


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 15 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
© phpBB® Forum Software | phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker